skip to Main Content

Jeden Sommer verschönern Pelargonien, bei uns gemeinhin Geranien genannt, als robuste Dauerblüher die Balkone zahlreicher Häuser und das unermüdlich bis in den Herbst hinein, dabei sind sie auch noch richtig pflegeleicht und robust. Hier ein paar Tipps vom Profi damit Sie lange Freude an Ihren Geranien haben:

Pflegetipps:

Der richtige Standort ist besonders wichtig, Geranien sind lichthungrig, stehen sie zu dunkel, schlafen ihre Knospen ein und können sich nicht mehr öffnen. Daher sollten Sie Ihre Geranien direkt nach dem Kaufen pflanzen und an einen Standort mit viel Sonne bringen, drohen noch Nachtfröste, müssen Sie Ihre Geranien unbedingt vor diesen schützen.

Gesetzt werden Pelargonien in frische Balkonblumenerde, diese sorgt für eine gute Durchlüftung im Wurzelbereich und damit für eine gute Sauerstoffversorgung der Wurzeln, zugleich versorgt sie die Pflanzen in den ersten Wochen mit ausreichend Nährstoffen. Bringen Sie beim Pflanzen gleich Kellers Langzeitdünger mit ein, so garantieren Sie ihren Geranien mit nur einer einzigen Düngergabe ein kräftiges Wachstum und füllige Blüten den ganzen Sommer hindurch. Wenn Sie keinen Langzeitdünger verwenden wollen, müssen Sie Ihre Pflanzen regelmäßig mit Nährstoffen versorgen, hierfür eignet sich besonders unser Kellers Blühwunder, dieses muss dann die ganze Saison hindurch einmal wöchentlich dem Gießwasser zugegeben werden. Achten Sie beim Pflanzen auch darauf, dass Ihr Gefäß mit einem Wasserabzug versehen ist, am besten kommt auf diesen eine Tonscherbe, damit er nicht verstopfen kann, denn Staunässe mögen Geranien nicht.

Besonders schön wirken Geranien in Balkonkästen gepflanzt, dabei sollte man aber unbedingt darauf achten, dass jeder Pflanze genügend Platz zukommt, es gilt die Regel: je 20 cm Balkonkasten eine Geranie. Auch in großen Kübeln fühlen sich Pelargonien wohl.

In der Pflege sind Geranien einfach, es gibt kaum eine robustere Sommer-Balkonblume als sie. Wie die meisten starkwüchsigen Balkonblumen benötigen auch Pelargonien relativ viel Wasser, vertragen aber eine zeitweise Trockenheit verhältnismäßig gut, bei stetigem Wassermangel können sie jedoch etwas blühfaul werden.

Durch ihr dickes Laub bekommen Geranien nur selten Läuse und sind somit sehr robuste Beet- & Balkonblumen. Verwelkte Blüten sollten regelmäßig ausgezupft werden, so können immer wieder neue Blüten nachkommen und die alten Blüten verkleben bei Regen nicht und können damit auch nicht zu Krankheitsherden werden.

Auch heiße und trockene Sommer vertragen Geranien gut, Spitzenreiter für solche Witterungsverhältnisse ist die Elsässer Hängegeranie, mit ihren kleinen Blüten ist sie besonders robust und blüht je nach Witterung noch bis in den Dezember hinein, als besonderes Sahnehäubchen muss diese Sorte noch nicht einmal ausgeputzt werden.

Geranien lassen sich auch gut mit anderen Balkonblumen kombinieren, wie zum Beispiel mit Hängepetunien, Goldmarie und Husarenknöpfchen, allerdings geht es auch schnell, dass man sich bei unseren gut 100 verschiedenen Geraniensorten in gleich mehrere Sorten verguckt und dann doch einfach verschiedene Geraniensorten zusammen pflanzt. Dabei gibt es den robusten Dauerblüher nicht nur in verschiedenen Blütenfarben, sondern auch in den Wuchsformen stehend und hängend, sowie Sorten mit einem Besonderen Duft, wie nach Zitrone, Orange und Cola.

Wissenswertes über Geranien:

Pelargonien werden bei uns in der Regel Geranien genannt, sie gehören zur Gattung Pelargonium in der Familie der Storchschnabelgewächse (Geraniaceae). Es gibt weit über 200 Pelargonium-Arten mit zahlreichen Sorten.

Beheimatet sind fast alle Pelargonien in Afrika nur wenige kommen von anderen Teilen der Welt. Die bei uns kultivierten Pelargonien sind vor allem Hybriden aus verschiedenen Wildarten aus Südafrika, besonders von Pelargonium zonale (stehende Geranien: Zonale-Hybriden) und Pelargonium peltatum (Hängegeranien: Peltatum-Hybriden). Dabei unterscheiden sich die stehenden Zonale-Hybriden durch ihre nahezu kreisrunden Blätter und ihren aufrechten Wuchs von den hängenden Peltatum-Hybriden mit ihren glatten, wachsartig überzogenen Blättern und ihrem hängenden Wuchs.

Durch jahrelange Arbeit in der Züchtung entstehen immer wieder neue Sorten, sodass wir unseren Kunden nahezu jedes Jahr attraktive Neuheiten anbieten können. Auch interessant für uns und unsere Kunden sind Duftgeranien, welche zum Teil auch in der Küche zum Aromatisieren von Getränken und Süßspeisen verwendet werden und sich sogar zur Gewinnung ätherischer Öle eignen und Edelpelargonien, welche wunderbar als Zimmerpflanzen kultiviert werden können.

Back To Top